Familie Winkler

Die Familie bestehend aus Ulli, Oma, Opa und einem weiteren Familienmitglied

Erich Winkler absolvierte seine Konditorlehrzeit in der Konditorei Frauenschuh in Mondsee.

Nach Stationen in der Schweiz und in Wien bei der Konditorei Lehmann am Graben führte ihn sein Weg nach Salzburg in den Österreichischen Hof, dem heutigen Hotel Sacher. Schließlich hatte er 21 Jahre im Hotel Pitter Salzburg die leitende Stelle des Chef Patissiers inne.

Erich Winkler hat an zahlreichen Repräsentationen des österreichischen Konditorhandwerks im Ausland teilgenommen, wobei er unzählige Medaillen und Ehrenpreise erhielt.

Seit 1983 führt er als Inhaber gemeinsam mit seiner
Gattin Helene Winkler die Schatz-Konditorei im Schatz-Durchhaus. Ab 2010 steigen die Töchter Ulrike und Gabriele in den Betrieb ein.

Von 2000 – 2010 bekleidete Hr. Winkler die Funktion des Landesinnungsmeisters der Salzburger Konditoren.

Erich Winkler ist mit Leib und Seele Konditor und setzt sich nach wie vor mit aller Kraft für die Anliegen der Salzburger Konditoren ein.

Das Team

Unsere handwerklich geschickten und gut ausgebildeten Konditorenmeister und das gesamte Team der Backstube sind stets bemüht unseren hohen Qualitätsstandard zu erfüllen.

Die süße Schatz-Geschichte geht weiter

40 Jahre Erfahrung & Schatz-Geheimrezepturen finden neuen Besitzer

Die deliziöse Tradition der 1877 gegründeten Salzburger Schatz-Konditorei geht weiter, auch wenn der begabte Konditormeister Erich Winkler nach sage und schreibe 40 Jahren seinen wohlverdienten Ruhestand antritt. Damit Schleckermäuler & Genießer auch in Zukunft nicht auf den unvergleichlichen Geschmack der beliebten „Schatz Klassiker“ wie der Esterhazy-Schnitte, den Schatz Mozartkugeln oder dem zeitlosen Marmor-Gugelhupf verzichten müssen, stellen Erich Winkler, seine Frau Helene, die beiden fleißigen Töchter Gabriele und Ulrike, sowie das 20-Köpfige Schatz-Konditorei-Team die Weichen für einen nahtlosen Weiterbestand der unverschämt süßen Sinnesfreuden.
Die gut behüteten Schatz-Geheimrezepte & das über Jahrzehnte hinweg erarbeitete Fachwissen des Konditormeisters werden selbstverständlich an den Konditor-Nachfolger weitergegeben, so steht dem Erhalt der österreichischen Mehlspeisenkultur auch in Zukunft nichts im Wege. „Wir werden den Betrieb, die zahlreichen Mehlspeisenrezepte und auch die 20 langjährigen Mitarbeitenden in die Hände eines Konditormeisters geben, der mit ganzem Herz dabei ist.“ – so Erich Winkler.

Mehr dazu lesen Sie im Artikel der Salzburger Nachrichten!

Link zum PDF